Startseite optikernetz.de fragt…..

optikernetz.de fragt…..

In wenigen Wochen öffnet die opti 2019 in München ihre Tore für Aussteller und Besucher. Optikernetz hat im Vorfeld einige der Aussteller zu ihrem Messeauftritt befragt.

Hans-Joachim Marwitz e.K.

Marwitz mit mehr als zwanzig neuen Modellen auf der Messe

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit dem Fassungslieferanten Hans-Joachim Marwitz e.K.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Till Marwitz: Wir präsentieren auf dieser Messe mehr als zwanzig neue Modelle, die verschiedene modische Designrichtungen verkörpern. Im Vordergrund stehen dünne Runddraht-Fassungen, superleichte Titanfassungen und besonders hervorstechende Edelstahl-Fassungen.

Die Edelstahl-Fassungen haben extrovertierte Formen für Charakterköpfe und kontrastreiche Farben. Aber auch im Acetatbereich hat sich viel getan, wobei der Focus hier ebenso auf dünnrandigen Fassungen mit harmonischen Farbkombinationen liegt.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Till Marwitz: Sicherlich wird es weiterhin neuartige Materialien geben, die im Spritzguss oder 3-D Druck-Verfahren verarbeitet werden und positive Eigenschaften hinsichtlich Gewicht und Resistenzen haben. Auch wir verwenden im beschränkten Umfang diese Materialien, setzen aber weiterhin schwerpunktmäßig im Kunststoffbereich auf Acetat.
Aufgrund der Anpassbarkeit, der Haptik und der Farbenvielfalt spricht auch in Zukunft sehr viel dafür. Bei den Metallfassungen sehen wir keine großen Entwicklungen der Materialien. Hier haben sich Edelstahl und Titan bewährt.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Till Marwitz: Für uns bin ich aufgrund der Vielzahl wirklich innovativer Modelle in unserer Kollektion persönlich optimistisch für 2019. Was den allgemeinen Markt angeht, so glaube ich auch weiterhin an ein geringes Wachstum oder zumindest an eine Stagnation des Marktes. Die Fehlsichtigkeit der Bevölkerung wird ja dank permanenten Bildschirmkontakts weiterhin zunehmen.

Swiss Eye International GmbH

Leistung und Präzision in Sportoptik

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit Jessica Fritzlar, Marketingleitung der Swiss Eye International GmbH, die auf der Opti verglasbare Sportbrillen und neue Korrektionsfassungen präsentieren wird.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Jessica Fritzlar: Swiss Eye präsentiert vor Ort viele verglasbare Sportbrillen und neue Korrektionsfassungen der Linien Top Look, TAO, ICU und Maxey (Hall C3 Stand 421). Generell bieten unsere Produkte ein interessantes Preis-/ Leistungsverhältnis mit sehr guten Testergebnissen. Bei der Konzeption der Produkte wird auf aktuelle Trends sowie geeignete Materialien wie z.B. Wechselscheiben aus Polycarbonat geachtet. Ziel ist es dem Fachhandel passende Korrektionsfassung und Sportbrille für jeden Kunden anbieten zu können.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Jessica Fritzlar: Wir, als reiner Fassungshersteller, versuchen unsere augenoptischen Fachhändler mit innovativen Produkten zu unterstützen und einen umfassenden Service anzubieten. Produktseitig bieten wir alle aktuellen Materialien, Scheibentechnologien und Formen an und versuchen gleichzeitig mit unserer sportlichen Korrektionsfassungen neue Wege zu gehen.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Jessica Fritzlar: Wir hoffen, dass der augenoptische Fachhandel unsere Neuheiten wieder gut annimmt und die Beziehungen zu uns noch weiter intensiviert.

ZEISS Vision Care DACH

Messepräsenz von ZEISS widmet sich dem individuell perfekten Seherlebnis als vernetzten Prozess

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit Christoph Hinnenberg, Leiter Vertrieb und Marketing ZEISS Vision Care DACH.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Christoph Hinnenberg: Wir präsentieren das gesamte Portfolio rund um das individuell perfekte Seherlebnis als vernetzten Prozess. Alle Instrumente, Apps und Prozesse sind bei ZEISS jetzt nahtlos aufeinander abgestimmt und digital verbunden. Zweiter wichtiger Punkt auf der opti wird die Augengesundheit sein. Dank der einmaligen Expertise aus Augenoptik und Augenmedizin kann ZEISS umfassende Angebote für gesunde Augen machen, zum Beispiel in Form von Screening-Instrumenten als auch in Form von klaren Brillengläsern mit vollem UV-Schutz. Außerdem spielt natürlich wie immer eine Rolle, wie wir den Augenoptiker in seiner täglichen Arbeit unterstützen können. Mit Hilfe unserer wissenschaftlichen und vor allem sehr anschaulich gestalteten Edutainment-Reihe zeigen wir Augenoptikern, wie sie den gesamten Prozess im Fachgeschäft für Verbraucher zum Erlebnis werden lassen, wie sie Verbraucher begeistern können.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Christoph Hinnenberg: Ganz klar setzt sich auch 2019 fort, was uns nun schon seit einigen Jahren begleitet: Die Digitalisierung. Und damit sind natürlich nicht nur Brillengläser für den digitalen Verbraucher gemeint. Die ganze Branche verändert sich weiter und weiter. ZEISS ist Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Wir schaffen es, den gesamten Prozess beim Augenoptiker so zu gestalten, dass webaffine Verbraucher voll auf ihre Kosten kommen und gerne ins Fachgeschäft vor Ort gehen. Bereits 1992 haben wir das erste digitale Video-Zentriergerät auf den Markt gebracht – heute bieten wir mit ZEISS VISUFIT 1000 eine Plattform, die das Thema Digitalisierung auf ein ganz neues Level hebt. Ein anderes Beispiel ist Mein Sehprofil von ZEISS. Wir haben es geschafft, dass sich Verbraucher, noch bevor sie den Schritt ins Fachgeschäft machen, mit ihrem individuellen Sehprofil online auseinandersetzen. Sie füllen den Fragebogen aus und können das Ergebnis per E-Mail oder als QR Code mit zum nächstgelegenen Augenoptiker nehmen. Denn wir haben natürlich unsere Optiker-Suche angeschlossen, sodass wir die Verbraucher direkt zum Experten lotsen. Auf der opti können sich unsere Partner, die Augenoptiker, davon überzeugen. Gerade aktuell wurde Mein Sehprofil von ZEISS das zweite Mal ausgezeichnet, erst der Red Dot Award und nun den German Design Award, gerade auch weil es so benutzerfreundlich ist.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Christoph Hinnenberg: Im Jahr 2019 steht die individuelle Unterstützung unserer Kunden weiterhin im Focus. Wir wollen den Augenoptikern helfen, sich klar im Markt zu positionieren, um erfolgreich zu sein. Hierzu bieten wir weit über das Brillenglas hinaus Lösungen und Unterstützung an. Wir werden immer das Wohl unserer Kunden stärken und nicht in Wettbewerb zu ihnen treten. Das Jahr startet mit der opti wie immer spektakulär. So viel sei verraten: Für ZEISS und unsere Kunden wird es auch spektakulär weitergehen. Wir freuen uns auf 2019!

Coblens Eyewear GmbH

„Es wird auch in Zukunft keine Coblens Brillen im Web geben“

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit der Coblens Eyewear GmbH, die auf der opti unter anderem Neuheiten rund um die Titan Augendrahtbrillevorstellen werden.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Coblens Eyewear: Coblens ist seiner bereits seit 2012 bestehenden DNA treu geblieben und präsentiert auf der opti wieder einige Neuheiten rund um die stylische Titan Augendrahtbrille. Neu werden einige Farben in PVD Bi color sein, was einen neuen Look kreiert. Komplett neu ist die Linie E N D L O S. Randlose Titanbrillen in klassischer Bauart und im konsequent modischem look.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Coblens Eyewear: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung? Der Markt wird sich immer mehr diversifizieren, in preiswerte Ketten und in hochwertige sowie modebewußte Augenoptikgeschäfte. Letztere sind unsere Partner, die wir auch in der Zukunft mit tollen, zeitgemäßen und individuellen Brillen versorgen werden. Und, es wird auch in Zukunft keine Coblens Brillen im web geben.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Coblens Eyewear: Der Metalltrend wird sich im Markt weiter etablieren und uns noch mehr tolle Kunden bringen.

BrilleBitte by Kaulard Optik & Akustik

BrilleBitte nun auch mit Anbindung an verschiedene Warenwirtschaftssysteme verfügbar

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit Hans Benno Kaulard, Betreiber des Shopkonzeptes BrilleBitte, welches selbständige Augenoptiker für die Umsetzung einer Multichannel-Strategie nutzen können.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Hans Benno Kaulard: Ich habe auf der Basis von Shopware von dem Software Haus Gjuce einen Online Shop entwickeln lassen, der an die gängigen Warenwirtschaften (Euronet und IPRO) angebunden werden und vom einzelnen Augenoptiker nach seinen Vorstellungen gestaltet werden kann. Diese Software biete ich an. Zusätzlich können die Optiker auf eine umfangreiche Datenbank mit Bildern aus meinem Shop zugreifen.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Hans Benno Kaulard: Das Internet ist als Vertriebsform nicht mehr weg zu denken und es gibt am Markt kaum eine bezahlbare Software, die das Lager des Augenoptikers im Internet anbietet.
Der Augenoptiker sollte nicht den Markt fremden Vertriebsformen überlassen sondern selber agieren.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Hans Benno Kaulard: Ketten und branchenfremde Anbieter werden immer stärker. Ich bin überzeugt, dass der klassische Optiker auch mit einem Internet Auftritt dagegenhalten muss.

pm frost GmbH

frost präsentiert Welt voller Facetten und Nuancen

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit dem Fassungslieferanten „frost eyewear“ (pm frost GmbH), der für individuelle Brillenmode bekannt ist.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

frost: Wir heißen Sie Willkommen in einer Welt voller Facetten und Nuancen – Willkommen bei „frost“.
Identität und Authentizität ist wie immer unser Designansatz. Unsere neuen Modelle erzählen Geschichten und kreieren damit einzigartiges Emotionsdesign, für das individuelle Gesicht von heute.
Das Formenspektrum reicht von souverän bis avantgardistisch. Wobei alle Modelle die Neugier anderer Brillenträger wecken. Auf den ersten oder auf den zweiten Blick – ganz wie gewünscht, aber Blicke sind garantiert.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

frost: Wir glauben, dass sich der Markt weiter in Richtung „persönliche Note“ verbreitert und die Zielgruppen immer schwieriger zu differenzieren sind – was positiv ist. Keine Berührungsängste in Sachen außergewöhnliche Formen, raffinierten Konstruktionen und ausgeklügelten Patentlösungen.
Moderne Sinnlichkeit ist der Trend für die nächste Zeit. Brillen unterstreichen wieder vermehrt die Individualität des Trägers. Dank der vielen Abstufungen im Erscheinungsbild einer Fassung, ist für jeden Geschmack und jeden Typ etwas dabei. Erlaubt ist, was gefällt.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

frost: Mehr Menschen, die Glanzpunkte durch Individualität in der Gesellschaft setzen. Nicht einheitlich, sondern einzigartig – gerade in Zeiten der Vermarktung stereotyper Massenartikel.

TINPAL

Tinpal präsentiert nachhaltige, ressourcenschonende Brillenfassungen

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit der tinpal Fassungsfürsorge Hannover, deren Warenangebot sich auf Entwicklung und Vertrieb hochwertiger Brillenfassungen konzentriert.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Tinpal: Martin Pallasch, stellt auf der OPTI mit seiner Firma Fassungsfürsorge das independent label TINPAL aus. (Halle C2, Stand 122). Die Konzentration des Warenangebots liegt auf der Entwicklung und dem Vertrieb hochwertiger Brillenfassungen. Diese sind aus ökologisch korrektem flexiblen Edelstahl sowie mit Komponenten aus Zellulose-Acetat. Da letzteres auch synthetikfrei ist, liegt ein Fokus im Bereich Nachhaltigkeit und Verantwortung gegenüber den Ressourcen. Leichtigkeit und Komfort sind die beiden anderen Attribute, welche die in kleinen deutschen Manufakturen hergestellten Fassungen auszeichnen.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Tinpal: Wir denken zwar über den Tellerrand hinaus, was Produkte und Handelsbeziehungen in der Zukunft leisten können. Aber der Kern liegt bei uns auf der Fassung, wo wir unsere Zentralkompetenz sehen. Letzten Endes bestimmt der Handel aber, ob er verstärkt mit Verantwortung übernimmt. Das muss nicht heißen, alle Lieferantenbeziehungen zu kündigen. Ein hinterfragen oder in Frage stellen erscheint jedoch ratsam, hinsichtlich Herkunft und Produktions- wie Kooperationsbedingungen. Der Handel unterstützt oft leider die „falschen“ Partner, die zudem selten wirklich partnerschaftlich agieren. Hierbei muss insbesondere erkannt werden, dass es nicht nur um schlanken und schnellen Gewinn aus irgendeiner günstigen Marge geht… es geht um viel mehr… Wir hoffen, dass das außer unseren zufriedenen und erfolgreichen Stammkunden auch noch andere Optiker erkennen und über das Denken ins Handeln kommen..

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Tinpal: Viel Zuspruch und Erfolg

AMPAREX GmbH

AMPAREX entwickelt hochspezialisierte Branchensoftware in enger Zusammenarbeit mit Anwendern aus der Branche

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit der Amparex GmbH, die auf der opti ihre Branchensoftware für Augenoptiker und Hörakustiker mit zahlreichen Neuerungen und Programmerweiterungen präsentiert.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Amparex: Amparex präsentiert in der Halle C5 / Stand C5.513 seine Branchensoftware für Augenoptiker und Hörakustiker mit seinen zahlreichen Neuerungen und Programmerweiterungen.

Seit vielen Jahren sind wir in der Augenoptik zu Hause. Ein fachlich hochspezialisiertes Team und die langjährige Erfahrung hat Amperex zu einem etablierten Hersteller von Software in dieser Branche wachsen lassen.

Alle Arbeitsabläufe sind aus fachlicher und administrativer Sicht, einfach und intuitiv bedienbar.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Amparex: Amparex entwickelt seine hochspezialisierte Branchensoftware in enger Zusammenarbeit mit Anwendern aus der Branche und ist dadurch für den zukünftigen Wandel der digitalen Welt bestens aufgestellt.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Amparex: Für das Jahr 2019 erwarten wir speziell in der Augenoptik deutliche Umsatzzuwächse und werden unser Portfolio in diesem Segment noch erweitern.

Menicon GmbH

Menicon präsentiert auf der opti 2019 zwei neue Kundenbindungssysteme

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit der Menicon GmbH, die vor allem ihre neuen Kundenbindungskonzepte präsentiert.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Menicon GmbH: Das Produkt, das bei Menicon im Fokus steht, ist die Silikon-Hydrogel Tageslinse Miru 1day UpSide mit „Smart Touch“ Technologie. Smart Touch steht für eine einzigartige, hygienische Blisterpackung, in der die Linse auf einer kleinen Wölbung liegt. Der Vorteil: die Linse liegt immer „richtig herum“, mit der Außenfläche nach oben im Blister und kann so ganz leicht entnommen und aufgesetzt werden, ohne die Innenseite der Linse zu berühren.

Im Bereich Dienstleistungen bietet Menicon seinen Kunden zwei innovative Kundenbindungssysteme an: das MELS System (ein Kontaktlinsen-Abo) und ganz neu das FLEXLENS System, über das der Augenoptiker seinem Kunden über eine SMS mit Kauf-Link einen höchst  einfachen und flexiblen Nachkauf seiner Kontaktlinsen und Pflegemittel anbieten kann. Bei beiden Systemen liefert Menicon die entsprechenden Produkte im Namen des Optikers an eine Wunschadresse des Kunden.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Menicon GmbH: Die fortschreitende Digitalisierung macht sich natürlich auch in der Augenoptik bemerkbar, im positiven wie leider auch im negativen Sinn. Immer mehr Kontaktlinsenträger schätzen die Bequemlichkeit des Online-Einkaufs für die (Nach-)Beschaffung ihrer Kontaktlinsen und Pflegemittel und gehen so dem stationären Augenoptiker als Kunde verloren.

Menicon bietet Augenoptikern mit MELS und FLEXLENS zwei einfache und praktische Konzepte zur Kundenbindung, mit denen die Wünsche der Kontaktlinsenträger nach einer Kombination aus bequemem Online-Einkauf mit professioneller Beratung und Betreuung im Fachgeschäft erfüllt werden.  MELS richtet sich an Verbraucher, die regelmäßig Kontaktlinsen tragen und die die Bequemlichkeit eines Abos schätzen, während das ganz neue FLEXLENS System Träger anspricht, die sich nicht mit einem Abo binden, aber dennoch möglichst einfach und unkompliziert Ihre Kontaktlinsen einkaufen möchten.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Menicon GmbH: Durch die ständig wachsende Produktpalette und das umfassende Dienstleistung-Angebot, hat sich Menicon in den letzten Jahren zu einem sehr attraktiven Partner für Augenoptiker entwickelt. Auch 2019 wird ein aufregendes Jahr für Menicon: neben dem Launch der neuen Kundenbindungskonzepte steht auch die Erweiterung des Lieferbereiches der Miru Austauschlinsen-Familie auf dem Programm. So wird die Silikon-Hydrogel Tageslinse Miru 1day UpSide (bisher nur in sphärisch erhältlich) durch torische und multifokale Varianten ergänzt. Besuchen Sie uns auf der opti, Halle C6, Stand 410.

Charmant GmbH Europe

Charmant begrüßt Brillendesigner in Caroline Abram auf eigenem Messestand

Lesen Sie in dieser Reihe das Interview mit Markus Schröder, Verkaufsleiter Deutschland/Österreich der Charmant GmbH Europe, die auf der opti ihre Titan-Capsule-Kollektion „CHARMANT by Caroline Abram“erstmals vorstellen werden.

Optikernetz: Was erwartet die Besucher der opti 2019 an Ihrem Stand? Welche Produkte bzw. Dienstleistungen stehen im Fokus?

Markus Schröder: Ein absolutes Highlight ist der Launch unserer Titan-Capsule-Kollektion „CHARMANT by Caroline Abram“. Diese Kollektion wird in unserer japanischen Produktion gefertigt. Unsere Kunden haben die Möglichkeit, die Designerin persönlich am Stand zu sehen. Außerdem stellen wir Neuheiten unserer eigenen japanischen Titankollektionen vor. Bei Esprit und Elle gibt es viele neue Farb-Highlights zu entdecken. Ein weiterer Höhepunkt ist die neue Kooperation zwischen dem Schweizer Glashersteller Optiswiss und unseren Esprit Sportsonnenbrillen.

Optikernetz: In welcher Richtung bewegt sich die Augenoptik in den nächsten Jahren weiter und inwieweit tragen Sie diesem Wandel mit ihrem Produkt/Dienstleistung Rechnung?

Markus Schröder: Das Design wird sich mehr und mehr in Richtung Metall, modischen Formen und frischen Farben entwickeln. Außerdem wird der optische Markt in naher Zukunft einen Generationenwechsel erfahren. Hier bleibt es spannend, wie Nachfolge, Übernahmen und Schließungen geregelt werden. Unser Unternehmen wird sich noch serviceorientierter und individueller auf unsere Kunden einstellen, um mit bestehenden und neuen Partnern intensiver und erfolgreicher zusammenzuarbeiten.

Optikernetz: Was erwarten Sie vom Jahr 2019?

Markus Schröder: 2019 wird für CHARMANT ein sehr spannendes Jahr, da wir neue Wege der Zusammenarbeit und der geschäftlichen Partnerschaft mit unseren Kunden gehen werden.