29.08.2014 News
Etliche Jahre sind vergangen, seit sich die Branche mit den Veränderungen im Zuge des Medizinproduktegesetzes regelmäßig befassen musste. Eine Konsequenz des Medizinproduktegesetztes ist die CE-Kennzeichnung von Brillenfassungen. Zudem gilt unabhängig davon eine CE-Kennzeichnungspflicht bei Sonnenbrillen, welche als Persönliche Schutzausrüstung (PSA) besonderen Auflagen unterliegen.Zunächst zur CE-Kennzeichnung im Sinne des Medizinproduktegesetzes (MPG):Medizinprodukte sind definiert als Produkte, die überwiegend auf physikalischem Wege der Diagnose, Therapie oder Prävention von Krankheiten bei Menschen dienen.Wir erinnern uns an frühere Berichterstattungen bei Optikernetz. Heute wie damals gilt: Zur Herstellung von Korrektionsbrillen bedient sich der Augenoptiker in der Regel bereits industrieseitig fertiggestellter Brillengläser und Brillenfassungen (Halbfertigprodukte). Diese Produkte sind in der Regel mit einer CE-Kennzeichnung versehen. Die CE-Kennzeichnung dokumentiert, dass der Hersteller alle einschlägigen europäischen Anforderungen an die medizinische und technische Sicherheit erfüllt hat.Als sogenannte Halbfertigprodukte sind Brillenfassungen also zwar CE-kennzeichnungsfähig; eine Verpflichtung für die Hersteller der Fassungen, die CE-Kennzeichnung auch tatsächlich vorzunehmen, besteht allerdings nicht. Für den Fall allerdings, dass Hersteller auf ihren Fassungen keine CE-Kennzeichnung aufgebracht haben bzw. aufbringen, sind sie verpflichtet, eine Übereinstimmung mit den Richtlinien des Medizinproduktegesetzes zu erklären (Konformitätserklärung).Das bedeutet, dass jeder Lieferant, der industriell gefertigte, für ein Medizinprodukt geeignete Brillenfassungen vertreibt, auf Verlangen eine Konformitätserklärung für jedes Modell vorweisen können muss. Eine nicht konforme Brillenfassung darf nach MPG auch nicht über die nachgelagerte Vertriebsstufe des Augenoptikers in den Verkehr gebracht werden! Verlangen Sie daher von Lieferanten, die Ihnen bisher unbekannt sind, im Zweifelsfall immer eine Konformitätserklärung, bevor Sie dort Ware beziehen.In der Fortsetzung dieses Beitrags befassen wir uns mit der CE-Kennzeichnung im Sinne der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA).
mehr
Weitere News
  • 28.08.2014 Eine Brillenfassung ist kein Lkw
  • 28.08.2014 Konzernspitze und Verbandsvertreter in vielen Punkten einig
  • 28.08.2014 GfK-Konsumklimaindex: Deutsche Verbraucher weniger in Einkaufs...
  • 28.08.2014 Unternehmensbefragung 2014: Finanzierungssituation so gut wie ...
  • 27.08.2014 Verbraucher kaufen immer mehr auf Raten
Newsübersicht
28.08.2014 News
Die kumulierte Auswertung der ERFAlight zeigt von Januar bis Juli 2014 laut aktueller ERFAlight-Statistik stagnierende Werte. Wie der ZVA mittelt, liegt der kumulierte Brillenoptik-Umsatz ca. 1 % über dem des entsprechenden Vorjahreszeitraums, die Stückzahlen liegen ca. 1 % darunter.Gegenüber dem Vorjahresmonat Juli 2013 sanken die Brillenstückzahlen um 4,9 %. Durch einen Anstieg der Durchschnittspreise konnte der Stückzahlrückgang weitestgehend kompensiert werden, so dass der Umsatz geringfügig stieg. Hierbei muss auch berücksichtigt werden, dass der Juli des Vorjahres ein guter Monat – der beste des Jahres 2013 – war.Der Anteil des Krankenkassenumsatzes lag im Juli 2014 bei 1,8 %. Die Eigenrefraktionen stagnierten, die Lieferungen nach vorhandenen Werten sowie die ärztlichen Verordnungen gingen deutlich zurück. Im Vergleich zum eher schwachen Vormonat Juni 2014 sind sowohl bei den Stückzahlen als auch beim Umsatz deutliche Zuwächse festzustellen. Bei einem Stückzahlanstieg von 4 % bei den kompletten Brillen und einem leichten Preisanstieg ist ein Umsatzanstieg von 5,9 % beim Verkauf von kompletten Brillen zu verzeichnen.
mehr
Bitte warten oder JavaScript einschalten...

Du bist nicht eingeloggt. Nur eingeloggte Benutzer können teilnehmen!

Bitte warten oder JavaScript einschalten...
Anzeige
Anzeige