26.01.2015 News
Mit dem Bildungsscheck fördert das NRW- Arbeitsministerium die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung. Ab sofort richtet sich das Förderangebot des Bildungsschecks besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende.Zuwanderer können Qualifizierungslücken schließen und ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen. Un- und Angelernte können mit Unterstützung durch den Bildungsscheck einen Berufsabschluss nachholen.Die wesentlichen Bestandteile der Förderung sind jetzt:1. Es gibt einen individuellen und einen betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck.2. Die Förderung umfasst 50 Prozent der Kurskosten, maximal 500 Euro.3. Wegen begrenzter Mittel konzentriert sich der Bildungsscheck auf besonders nachhaltige berufliche Weiterbildungsmaßnahmen, die mindestens 500 Euro kosten.4. Berücksichtigt werden können Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen nicht höher ist als 30 000 (bei gemeinsam Veranlagten 60 000) Euro.5. Eine Bildungsprämie des Bundes erhalten Beschäftigte mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20 000 (bei gemeinsam Veranlagten 40 000) Euro mit einem maximalen Zuschuss von 500 Euro.
mehr
Weitere News
  • 23.01.2015 Bringt die Dokumentationspflicht beim Mindestlohn die Flexibil...
  • 23.01.2015 „Woraus unser Land seine Stärke bezieht“
  • 22.01.2015 Neuer Berufsverband in der Schweiz
  • 22.01.2015 Gewinn beim Preisausschreiben etwa kein Grund zur Freude?
  • 22.01.2015 Techniker Krankenkasse gibt Forsa-Studie in Auftrag: Jeder vie...
Newsübersicht
26.01.2015 News
Die neue App „Be my Eyes“ für das iPhone soll Sehbehinderten im Alltag helfen.Wer eine Sehschwäche hat und einen dringenden Rat braucht, soll mit der App "Be my Eyes" auf ein Netzwerk aus Tausenden Helfern zurückgreifen können. Stellt ein sehbehinderter Nutzer eine Anfrage, verbindet ihn die App per Video mit einem sehenden Freiwilligen. Der schaut sich das Kamerabild an und beschreibt seinem Gegenüber, was er sieht.So können sich Sehbehinderte beispielsweise Briefe vorlesen oder ein Foto beschreiben lassen. Bei der Auswahl der Seh-Helfer berücksichtigt die App automatisch Sprache und Zeitzone der Nutzer.
mehr
Bitte warten oder JavaScript einschalten...

Du bist nicht eingeloggt. Nur eingeloggte Benutzer können teilnehmen!

Bitte warten oder JavaScript einschalten...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige